Montag, 18. März 2019

LBM 2019

Ihr Lieben!

Lange Zeit war es ruhig um mich. Das hat viele Gründe. Zum einen habe ich wieder angefangen zu arbeiten. Zum anderen sind auch andere private Dinge über mich hereingebrochen, die nicht nur Zeit, sondern auch Nerven gekostet haben. Ich denke aber, so langsam habe ich das in den Griff bekommen. 

Daher freue ich mich, Euch hier wieder etwas mehr bieten zu können. Und was liegt da näher, als die bevorstehende Leipziger Buchmesse? 

Auch in diesem Jahr werde ich wieder vor Ort sein, wenn auch ohne neues Buch (leider). Ich bin aber zuversichtlich, dass es dieses Jahr noch etwas Neues von mir zu Lesen geben wird. Fertig ist bereits eine Kurzgeschichte, welche auf jeden Fall dieses Jahr erscheinen wird. Die Geschichte um Johannes (Etappenflucht 2) kommt gut voran und gegen Ende des Jahres wird es noch eine Kleinigkeit geben. Und dann wäre da noch ein Projekt mit einer lieben Kollegin von mir, das ebenfalls fest geplant ist. Ihr seht also, ich bin hochmotiviert, die vergangenen Monate wieder aufzuholen ;-) 

Jetzt aber zu kommendem Wochenende. Die Aufregung ist groß, die Vorfreude größer. Wir alle, also meine lieben Kolleginnen und Kollegen, als auch ich, freuen uns schon sehr auf Euch, die Leser. Daher hier die Standzeiten. 

Dieses Jahr findet Ihr uns in Halle 1 !!! Stand B 305. 



Mich könnt Ihr treffen am Samstag zwischen 10.00 Uhr und 12.00 Uhr am Stand von Dead Soft. 



Darüber hinaus werde ich von Freitag Nachmittag bis Sonntag Mittag auf der Messe anzutreffen sein und immer mal wieder am Stand vorbeischauen. Ich freue mich, so viele wie möglich von Euch dort zu treffen. 

In diesem Sinne wünsche ich uns allen noch eine ruhige halbe Woche und anschließend eine entspannte, schöne und schneefreie Messe :-) 

Liebe Grüße
Louisa 

Freitag, 18. Mai 2018

Die fünf Buchstaben der Hölle

Ja, richtig. Ich meine ein DSGVO. Und ich gebe es zu - das Thema stresst mich. Und zwar so sehr, dass ich gar nichts mehr auf die Reihe bekomme. Ich mache es daher kurz:

Dieser Blog wird ab 25. Mai auf privat gestellt. Und dann warte ich ab.

Zum einen werde ich warten, ob Blogspot, sprich Google, die entsprechenden Tools doch noch zur verfügung stellt und zum anderen, wie sich das ganze nun wirklich entwickelt. Denn das meiste ist Angst- und Panikmache.

Eine Überlegung ist weiterhin, auf eine Website umzuziehen. Aber das überfordert mich ebenfalls. Ich habe keine Ahnung davon und sämtliche Versuche mich einzulesen mündeten mit schlechter Laune und Kopfschmerzen. Ich habe schlicht keine Ahnung, wo ich hingehen soll um die Anforderungen erfüllen zu können. Sätze wie, "selber hosten", was immer das ist, tauchen immer wieder auf und überfordern mich.

Ich verspreche aber: ich werde nicht verschwinden. Ich werde nur für einige Zeit nicht sichtbar sein. Aber ich komme zurück 😉

Bis dahin, lasst es euch gut gehen!

Eure Louisa <3

Donnerstag, 5. April 2018

Lieblingszitat und DSGVO

Ihr Lieben!

Anlässlich meines zweiten Buches, Etappenflucht, geht auch die Lieblingszitateaktion beim Deadsoft - Verlag für mich in die z weite Runde. 

Ich mag das Zitat wirklich sehr. Ins Ohr geflüstert hat es mir Christian letztes Jahr im Sommerurlaub. Ich hatte ganz schön Not es zu archivieren. Es war Nacht, ich war müde und ausgerechnet in dem Moment war das Memo am Handy voll, was ich aber erst verspätet bemerkt habe. Der Arm tat mir noch etwas weh, weil meine OP am Ellenbogen noch nicht so lange her war und über allem schwebte der unglaube, dass ich etwas derartig romantisches zu verbringen vermag. Wer mich kennt weiß, dass das nicht meine Art ist. Aber in der Situtation, in der meine beiden Sturköpfe sich da gerade befinden und was sie hinter sich haben *hust*, passte es und ich war fast in Panik, dass ich morgens nichts mehr davon weiß :-) 



Und, was meint Ihr? 

Wobei, nein, sagt es mir besser nicht. Und zwar aus folgendem Grund.


DSGVO


Ich habe noch keine Ahnung, wie ich damit umgehen soll, aber etwas wird passieren müssen. Ich fürchte aber, ich werde in irgendeiner Art und Weise umziehen müssen mit dieser Seite. Wenn es etwas spruchreifes gibt, werde ich es Euch wissen lassen. Für´s erste werde ich aber sämtliche Kommentarfunktionen stillegen (müssen),(sobald ich raus habe, wo und wie das geht).

Ich bin aber immer erreichbar unter:

louisa.c.kamps(a)gmx.de 

oder bei Instagram / Facebook / Twitter. 

In diesem Sinne - eine schöne Restwoche und lasst es Euch gut gehen!

Eure Louisa

Mittwoch, 21. März 2018

E-book Etappenflucht

Hallo zusammen!

Das ging jetzt schneller als gedacht. Heute morgen erhielt ich die Info, dass das E-book nun bei allen Plattformen hochgeladen sei, und eine Stunde später war es bereits bei Amazon verfügbar. Nun warte und hibbel ich auf die ersten Ränge und Rückmeldungen ;-)

Wer also die Etappenflucht als E-book haben möchte, kann ab jetzt in seinem bevorzugten Shop die Augen offen halten. 

Anbei nochmal der Klappentext und das Cover (weil´s so schön ist <3) ;-) 

Klappentext:

Eigentlich kann Raik nicht sonderlich gut mit Menschen. Er versteckt sich lieber hinter seiner spitzen Zunge. Doch als in die Soziale Einrichtung, die er gemeinsam mit seinem Bruder Jörn leitet, eingebrochen wird, wählt einer der Schützlinge ihn unverhofft zu seiner persönlichen Vertrauensperson. Als wäre diese plötzliche Bindung nicht schon verwirrend genug für Raik, muss er sich auch noch den Vorwürfen seines Bruders stellen, er liefe vor jedweder zwischenmenschlichen Verantwortung davon. Und dann steht auch noch der Kriminalpolizist Christian Kies vor der Tür und bietet Raik eine riskante Zusammenarbeit an. Doch nicht nur diese bereitet Raik schlaflose Nächte, auch Christian raubt ihm den letzten Nerv. Was stimmt mit dem Deo dieses Mannes nicht, sodass Raik ständig Magenschmerzen in dessen Nähe bekommt? Und wie soll er es nur schaffen, seinen Fluchtreflex unter Kontrolle zu bekommen, wenn dieser Polizist ihn regelrecht zu verfolgen scheint?





Bisher erzältlich hier: 











Dienstag, 20. März 2018

LBM 2018 - Louisa im Schnee - Winter - Wunderland

Ihr Lieben, hier ist er nun. Mein kleiner, aber feiner Messerückblick.



Wie sich sicher rumgesprochen hat, ist die Messe 2018 eher unter dem Pseudonym „Schneechaos“ in die Geschichte eingegangen. Das Chaos begann bei mir allerdings schon etwas eher. 

Die ganze Fahrt über rieselte auch schon ein wenig der Schnee und in Leipzig angekommen, blieb er sogar liegen. Aber für uns ja kein Problem. Wir sind Schnee gewohnt. So verbrachten wir einen schönen ersten Tag auf der Messe und ich konnte viele liebgewonnene Menschen wieder in den Arm nehmen. Und es gab eine tolle Überraschung für mich, über die ich mich immer noch mega freue. Einen „Etappenflucht – Kuchen“ mit weißer Schokolade! <3 (Wer das Buch liest, wird wissen, was es mit den Flamingos und dem Raben auf sich hat. Und wer mich kennt, weiß, dass ich weiße Schokolade abgöttisch liebe.)




Zu Messeschluss sind wir freudig zu unserem Auto gegangen, viele tolle Bücher schon im Gepäck und haben uns auf den Griechen gefreut, bei dem wir im letzten Jahr schon so lecker gegessen hatten. Der Weg dorthin gestalte sich allerdings abenteuerlich.
Liebe Leipziger Verkehrsbetriebe. Bitte klärt mich auf. Warum, schiebt ihr den Schnee von den Straßen, hinterlasst eine glatte Eisfläche, aber streut dann kein Salz drauf? Auf einer Schneedecke fährt es sich doch besser als auf Eis!
Egal. Sie werden schon ihre Gründe gehabt haben, aber ich sag mal so – Autofahren in diesen Tagen war eine Grenzerfahrung.
Wir kamen auf jeden Fall an und das Essen war sehr lecker!
An dieser Stelle ein dickes „Entschuldigung“ an alle, mit denen ich Samstag gesprochen habe. Das Knoblauchbrot war keine besonders gute Idee ...


Aufgrund unserer Erfahrung am Abend bezüglich der Straßenverhältnisse und der Vermutung, dass auch über Nacht kein Salz auf die Straßen käme, sind wir extra früh los gefahren, um pünktlich auf der Messe zu sein. Dieser Plan ging auch auf. Zwar standen wir dieses Mal auf einem anderen Parkplatz als sonst, weil wir aufgrund des – ihr ahnt es – Schnees, nicht auf unseren bevorzugten Parkplatz kamen, aber was zählt das schon, oder? Da ist da.
Das Gute war, dass wir gleich auf einen Stand zu liefen, der mir sonst vielleicht entgangen wäre. Wir haben uns sehr gut unterhalten (gefühlt) und sogar ein Buch mit Zeichnung, Widmung und dem dazugehörigen Schnaps erstanden. Somit bin ich jetzt Fan und Inhaber eines Mittelfinger – Einhorns. Wer dort war, wird jetzt wissen, welchen Stand ich meine. 




Auch an diesem Tag habe ich viele tolle und nette Gespräche geführt, noch mehr Bekannte getroffen, eine wirklich tolle Zeit gehabt. Zum Ende des Tages hin durften wir noch der Stimme von Dima bei seiner Lesung lauschen – was will man mehr. Hier erfuhren wir auch den Grund für das Schneechaos. O-ton einer Leipziger Kollegin: „Wir werden hier in Leipzig IMMER vom Schnee überrascht, und deshalb ist nie jemand darauf vorbereitet. Das ist hier ganz normal.“
Seit Mittag war nämlich das Thema Wetter und das Chaos vor der Tür, eins der größten Themen neben den Büchern. Für Facebook hatte ich nicht die Zeit, aber es wurde doch immer präsenter, dass einige schwer, spät oder gar nicht erst bei der Messe ankamen, Autos hänge hochgeschoben werden mussten, im Schneewehen stecken blieben oder im Stau standen. Bahnen fielen aus oder blieben auf der Strecke stehen wegen gefrorenen Oberleitungen und Weichen. Sogar S-Bahnen fuhren nicht und immer es wurde immer wahrscheinlicher, dass die Abendplanung nicht so sicher war, wie gedacht. Als dann auch noch die ersten Nachrichten aus der Heimat eintrafen, ob alles in Ordnung sei, weil in den Nachrichten über die Zustände berichtet wurde, mussten wir spätestens einsehen, dass nichts sicher war.
Naiv wie wir waren, überlegten mein Mann und ich nämlich noch, ob wir erst ins Hotel, und dann zum verabredeten Essen in die Innenstadt fahren sollten, oder ob wir gleich in der Stadt blieben. Diese Entscheidung wurde uns dann auch prompt abgenommen, als wir um viertel vor sechs in unser Auto stiegen und um kurz vor acht das erste Mal die Möglichkeit bekamen überhaupt aus der Parklücke zu kommen. Wenigstens hatten wir keine Sorge, verhungern zu müssen. Schließlich hatten wir Kuchen und Schnaps. (Beides  mussten wir aber glücklicherweise nicht anrühren ;-) )





Beim Essen waren wir dann eine Stunde später als verabredet. Also nicht um halb acht, sondern um halb neun. Trotzdem hat es sich gelohnt und wir konnten einen schönen und entspannten Abend verbringen, auch wenn die Tafel aufgrund des Wetters zur hälfte leer blieb. Langweilig war es nicht. (Wenn die Antho wirklich gemacht wird, Julia, dann bin ich auf jeden Fall dabei!)
Als wir um halb zwölf zurück in unserem Hotel waren, waren die Straßen dann auch endlich frei! Anscheinend wurde doch noch das Salz gefunden ;-) 




Am Sonntag hieß es für viele, so auch für uns, Abreise. Nach einer kurzen Verabschiedung machten wir uns auf den Weg und hatten weiterhin Glück. Die Straßen waren frei und gut befahrbar. Weniger gut lief es für einige, die morgens schon am Bahnhof waren und ein Zug nach dem anderen ausfiel. Gedanklich war ich bei jedem einzelnen von ihnen und habe mitgefiebert.


Mein Fazit: Diese Messe wird für immer in Erinnerung bleiben als die Messe, die im Schnee versank. Und ich war dabei ;-)

Ich möchte mich bei so vielen bedanken, die diese Tage wieder zu etwas ganz Besonderem gemacht haben. Simon, Rosha, Bianca, Barbara, Julia, Elisa, Lena, Maren, Katharina, Dana, Elea, Martina, Babsi, Nana, Caro, Chrissy, Dima, Lea, Sonja, Katja, Simone und alle anderen, die ich jetzt vergessen habe, weil mein Namensgedächtnis wirklich schlecht ist :-(  (Sollte Euer Namen fehlen, bitte Info an mich!) Ich möchte auch die lieben Leser nicht vergessen. Es war toll, so viele von Euch zu treffen! <3

Aber wie heißt es so schön? Nach der Messe ist vor der Messe. In diesem Sinne kann ich Euch schon verraten, dass ich bereits ein Zimmer für die Buch Berlin gebucht habe und mich jetzt schon auf ein Wiedersehen sowie neue Gesichter sehr freue. Nächsten Monat werde ich eventuell auch am Sonntag als Besucher bei „Queer gelesen“ erscheinen. Das steht allerdings noch nicht sicher fest.

Schreibtechnisch befasse ich mich momentan intensiv mit der Recherche für den Dritten und geplant letzten Teil meiner Reihe rund um meine Hamburger/Kölner Jungs. Es darf gerne geraten werden, um welches Pairing es gehen soll ;-) Sobald das abgeschlossen ist, werde ich mit Hochdruck ans Schreiben gehen. Mal sehen, wie ich dann vorankomme. Womit es danach weiter gehen wird, kann ich noch nicht sagen. Ideen gibt es aber genug.

In diesem Sinne – bleibt gesund <3 Wir hören uns. Spätestens, wenn das E-book zur Etappenflucht verfügbar ist. :-)

Freitag, 9. März 2018

Etappenflucht

Ihr Lieben!

Nächste Woche ist es soweit, und mein neuestes Werk, Etappenflucht, erblickt das Licht der Welt. 

Mit Start der LBM wird der Print als Erstverkauf auf der Messe freigelassen. Und wie ich gesehen habe, ist der Print auch schon bei Amazon vorbestellbar. Wie immer gibt es auch die Möglichkeit, das Buch bei mir signiert zu bestellen. 

 Das E-book erscheint zeitnah nach der Messe.

Raik, mein kleiner Rabe, liegt mir sehr am Herzen und ich hoffe, er findet auch bei Euch Zuspruch.  

Aber jetzt möchte ich Euch nicht länger auf die Folter spannen. Hier ist es nun. Cover und Klappentext zum neuen Buchbaby. 






Klappentext:

Eigentlich kann Raik nicht sonderlich gut mit Menschen. Er versteckt sich lieber hinter seiner spitzen Zunge. Doch als in die Soziale Einrichtung, die er gemeinsam mit seinem Bruder Jörn leitet, eingebrochen wird, wählt einer der Schützlinge ihn unverhofft zu seiner persönlichen Vertrauensperson. Als wäre diese plötzliche Bindung nicht schon verwirrend genug für Raik, muss er sich auch noch den Vorwürfen seines Bruders stellen, er liefe vor jedweder zwischenmenschlichen Verantwortung davon. Und dann steht auch noch der Kriminalpolizist Christian Kies vor der Tür und bietet Raik eine riskante Zusammenarbeit an. Doch nicht nur diese bereitet Raik schlaflose Nächte, auch Christian raubt ihm den letzten Nerv. Was stimmt mit dem Deo dieses Mannes nicht, sodass Raik ständig Magenschmerzen in dessen Nähe bekommt? Und wie soll er es nur schaffen, seinen Fluchtreflex unter Kontrolle zu bekommen, wenn dieser Polizist ihn regelrecht zu verfolgen scheint?





 

Mittwoch, 14. Februar 2018

Leipziger Buchmesse

Ihr Lieben! 

Seit heute Mittag sind die offiziellen Standzeiten für die Leipziger Buchmesse bekannt und diese teile ich natürlich sehr gerne mit Euch!

Wie Ihr seht, bin ich Freitag und Samstag eingeteilt. Aber auch außerhalb dieser Zeiten werde ich auf der Messe unterwegs sein und den Dead Soft Stand als Mittelpunkt wählen, denn es sind wieder so viele liebe, nette und tolle KollegInnen da, die ich natürlich auch als Leserin treffen möchte. Ihr werdet mich also mit großer Wahrscheinlichkeit häufiger dort antreffen, als es der Plan vorgibt ;-) 

Und wer auf Nummer sicher gehen möchte, darf mich gerne anschreiben. Einen Ort und einen Zeitpunkt für den ein oder anderen kleinen Plausch, findet sich immer <3 

Halle 5 - Stand E 211

Donnerstag, 15. März 2018
13 – 14 Uhr: Vidora Black
14 – 15 Uhr: Suka Noitchi
15 – 16 Uhr: Carmilla DeWinter


Freitag, 16. März 2018
11 – 12 Uhr: Suka Noitchi
13 – 14 Uhr: Xenia Melzer
14 – 15 Uhr: K.R. Cat, M.S. Kelts
15 – 16 Uhr: Louisa C. Kamps, Svea Lundberg
16 – 17 Uhr: Lena M. Brand, Elisa Schwarz
17 – 18 Uhr: Justin C. Skylark


Samstag, 17. März 2018
10 – 11 Uhr: Bettina Kiraly, J.L. Carlton
11 – 12 Uhr: Bianca Nias, Susann Julieva
12 – 13 Uhr: Elea Brandt, Justin C. Skylark
13 – 14 Uhr: Elisa Schwarz, Lena M. Brand
14 – 15 Uhr: Svea Lundberg, Sandra Busch
15 – 16 Uhr: Katharina B. Gross, Louisa C. Kamps
16 – 17 Uhr: Nana Chiu, Barbara Corsten
17 – 18 Uhr: She S. Rutan


Sonntag, 18. März 2018
11 – 12 Uhr: Barbara Corsten, Nana Chiu
12 – 13 Uhr: Katharina B. Gross
13 – 14 Uhr: Vidora Black
15 – 16 Uhr: Bianca Nias, Susann Julieva
16 – 17 Uhr: Justin C. Skylark


Simon Rhys Beck, Rosha Reads und Bianca Nias befinden sich an allen Tagen am Stand.

Als Gastautor an unserem Stand am Samstag von 12 – 13 Uhr: Jona Dreyer




Ich freu mich auf Euch! <3